Energiesparen: Wärmedämmung durch trockene Fassaden

Energiesparmaßnahmen gehen meist mit hohen Kosten und einigem Aufwand einher.

Wir bieten Ihnen eine Kostengünstige, einfache Alternative: Das Hydrophobieren und Horizontalsperren.

Diese hier vorgestellten Alternativen und Verfahren werden schon regelmäßig bei Industrie- und Bürobauten eingesetzt und helfen Unternehmen immense Kosten zu sparen.

Hydrophobierung

Der Begriff Hydrophobieren kommt von hydrophob (Altgriechisch hydro „Wasser“ und phobos „Furcht“) und bedeutet: Wassermeidend.

Dieser Ausdruck bezeichnet Stoffe, die sich nicht mit Wasser vermischen und Wasser, wie auf einer Lotusblüte abperlen lassen.

Feuchtigkeit in Wänden kann nicht nur Schimmel oder Schwamm auslösen sondern sorgt durch die Verdunstung und das „Schwitzwasser“ auch für erheblich kühlere Räume.

Eine Fassadenhydrophobierung verhindert das Eindringen von Feuchtigkeit in das Mauerwerk und ist somit eine kostengünstige Alternative zur herkömmlichen Wärmedämmung.

Horizontalsperre

Eine Horizontalsperre oder Horizontalabdichtung hindert Bodenfeuchtigkeit daran, im Mauerwerk aufzusteigen. In Neubauten ist eine Horizontalsperre Standard, in älteren Bauwerken ist sie oftmals nicht vorhanden oder undicht.

Die aufsteigende Feuchtigkeit kann nicht nur für Schimmelbildung fördern und andere unangenehme Auswirkungen haben sondern erhöht auch Ihre Heizkosten.

Für Horizontalsperren gibt es unterschiedliche Verfahren, wie den Einbau von Blechen, Bitumenbahnen, das austauschen von Mauerwerk, einbringen einer Sperrschicht durch Bohrungen oder einpressen von wasserabweisenden Mitteln.

Unser neuartiges System ist einfach, wirkungsvoll und kostengünstig.